StartseiteAktuellesInformationenTermineArztverzeichnisLiteratur
SitemapDownloadsKontaktImpressumMitgliederbereich
EAV Intensiv-Ausbildung

Die IMGEAV bietet eine ärztliche Intensiv-Ausbildung in EAV an. Kurs 1 am 28. & 29.07.2017. Melden Sie sich jetzt an!


Jahrestagung 20. & 21. Mai 2017

Am 20. und 21. Mai 2017 fand in Heidelberg die Jahrestagung und Mitgliederversammlung der EAV-Gesellschaft statt - mit spannendem wissenschaftlichen Programm in wunderschönem Ambiente

 


Kontakt Geschäftsstelle

Geschäftsstelle der IMGEAV
Frau Friederike Prüfer
Mo - Fr: 09:00 - 12:00 Uhr
E-Mail: info[at]imgeav.de
Tel: 0821 20919145
Mehr Informationen finden Sie hier


EAV-Jahrestagung 2017

Die 61. Jahrestagung und Mitgliederversammlung
der IMGEAV fand am 20. und 21. Mai 2017 im 
Hotel Crowne Plaza in Heidelberg statt.

mit großer Freude erwarte ich Sie bei der Jahrestagung der EAV-Gesellschaft am 20. und 21. Mai 2017 in Heidelberg.

Beiliegend erhalten Sie das Vortragsangebot. Ich danke allen Referenten, die uns einen Einblick in ihre EAV-Erfahrung und ihr besonderes Wissen geben. Wir alle gehen danach mit neuem Schwung in unsere Praxen.

Wir konnten uns an einem spannenden Vortrags-
angebot erfreuen und danken allen Referenten, die
uns einen Einblick in ihre EAV-Erfahrung und ihr
besonderes Wissen gegeben haben.

 

 

 

EAV Praxis-Seminare

Hiermit laden wir Sie im Namen von Dr. Ivor Ruf herzlich zu den nächsten EAV Praxis-Seminaren in Augsburg ein.

Erarbeitet werden verschiedene EAV-Themen mit Vorträgen und praktische Übungen in Kleingruppen.

Für die Teilnahme erhalten Sie Fortbildungspunkte der Bayerischen Landesärztekammer.

Die Seminare sind auch für Anfänger und Wiedereinsteiger geeignet.

Bitte merken Sie sich folgenden Termin in Augsburg vor: Samstag, der 21.10.17.

Jahrestagung 2016 in Wiesbaden

Vom 11. bis 12. Juni 2016 veranstaltete die IMGEAV in Wiesbaden ihre 60. Jahrestagung. Anlässlich des damit verbundenen 60-jährigen Jubiläums stellte Dr. med. Ivor Ruf als Präsident der Gesellschaft nach einem kurzen Rückblick die große Bedeutung der EAV für die Gesamtmedizin heraus.

Während der Jahrestagung der IMGEAV bekamen die rund 50 geladenen Gäste ein anspruchsvolles Programm geboten, das neben der Jahreshauptversammlung und dem Festabend anlässlich des 60-jährigen Bestehens der Gesellschaft auch zahlreiche wissenschaftliche Vorträge hochkarätiger Referenten umfasste. Unter anderem beleuchtete der ehemalige Präsident der DÄGfA (Deutsche Ärztegesellschaft für Akupunktur) Dr. med. Jochen Gleditsch, Wien, das aus TCM und EAV ablesbare Bild des Menschen, während der ehemalige Präsident des ZÄN (Zentralverband der Ärzte für Naturheilverfahren) Dr. med. Olaf Kuhnke aus dem schweizerischen Roveredo über Erfahrungen und Handlungsstrategien bei Tumorleiden berichtete. Der Internist Dr. med. Kurt Beisch aus Karlsruhe schließlich stellte das Makroskop in den Mittelpunkt seines Vortrags.

Entwicklung zum ausgereiften Diagnostik- und Therapieverfahren

Wie Dr. med. Ivor Ruf als Präsident der IMGEAV gleich in seinem Begrüßungsvortrag ausführte, geht die heutige „Medizinische System- und Regulationsdiagnostik EAV“ auf die vor über 50 Jahren von Dr. med. Reinhold Voll und seinen Mitarbeitern entwickelte Elektroakupunktur nach Voll zurück. „Mit einem selbstentwickelten Gerät, das Widerstands- bzw. Leitwertmessungen an den klassischen Akupunkturpunkten erlaubte, konnte Dr. Voll zeigen, dass die Messwerte an diesen Punkten Aufschluss über die Krankheitsbelastung und den Krankheitsverlauf an den zugehörigen Organen geben“, so Dr. Ruf weiter. „Zudem fand Dr. Voll bei gemeinsamen Übungen mit erkrankten Kollegen heraus, dass sich die Messwerte an den Akupunkturpunkten verändern, wenn Medikamente in den Messkreis eingebracht werden. Damit hatte er die Medikamententestung entdeckt, die es mittels objektiver Messungen erlaubt, das zur Behandlung der diagnostizierten Erkrankung geeignete Mittel herauszufinden.“ Hierauf basierend wurde die Methode durch eine Reihe erfahrener Ärzte und Zahnärzte unter Einbeziehung neuester wissenschaftlicher Erkenntnisse systematisiert, erweitert und theoretisch untermauert. In der aktuellen „Medizinischen System- und Regulationsdiagnostik EAV“ sind die Erkenntnisse von alter chinesischer Heilkunde, Homöopathie, Isopathie, Nosoden und modernster Wissenschaft vereint. Das ausgereifte Diagnostik- und Therapieverfahren beschäftigt sich mit biologischen Steuerungs- und Regelprozessen im menschlichen Körper und ihren Störungen. Mit seiner Hilfe lassen sich die Ursachen von akuten und insbesondere auch von chronischen Erkrankungen ermitteln.

Wertvolle Ergänzung zur Schulmedizin

„Das Leben von Dr. Voll selbst ist ein beeindruckendes Beispiel für den Erfolg seiner Methode“, betonte Dr. Ruf. „Er litt an einer in unseren Gründungsjahren als unheilbar geltenden urologischen Erkrankung, so dass die Ärzte ihm keine vier Jahre mehr gaben. Er aber akzeptierte dieses Schicksal nicht, wandte die auch vor diesem Hintergrund von ihm entwickelte EAV bei sich selbst an und lebte schließlich noch 40 Jahre lang. Dies belegt, dass die an der Universität gelehrte Medizin nicht alle Kranken heilen kann und dass die Existenz der EAV im Rahmen der Gesamtmedizin dringend notwendig ist.“ Zu den Erkrankungen, auf die die herkömmliche Medizin häufig keine Antwort hat, während sie sich mittels EAV erfolgreich diagnostizieren und therapieren lassen, zählen diverse Allergien, Infektionskrankheiten sowie Vergiftungen durch Umwelttoxine oder infizierte Lebensmittel. Auch die Intoleranz gegenüber zahnärztlichen Werkstoffen lässt sich mittels herkömmlicher Labortests häufig nicht zutreffend bewerten, während die EAV gerade auch in diesem Bereich mit großem Erfolg eingesetzt wird.

„Es gibt viele chronische und sogenannte ‚vegetative Krankheitsbilder‘, die von der Schulmedizin noch nicht erfolgreich behandelt werden können, zumal die eigentlichen Ursachen dieser Beschwerden sich mit den gängigen diagnostischen Methoden nicht feststellen lassen“, erläuterte Dr. Ruf. „Die EAV bietet hier einen gegenüber der bisherigen Medizin völlig neuen Ansatz. Allerdings erfordert die technisch anspruchsvolle Untersuchungsmethode seitens des Arztes oder Zahnarztes einen beträchtlichen Zeitaufwand. Wohl auch deshalb sind viele junge Ärzte auf die Schulmedizin fokussiert. Angesichts unserer Erfolge mit der EAV ist in letzter Zeit allerdings erfreulicherweise ein Umschwung festzustellen, so dass wir hoffen, dass die EAV sich langfristig als wertvolle Ergänzung der Schulmedizin durchsetzen wird.“

Impressionen

Elektroakupunktur-Institut in Augsburg eröffnet

Am 1. Oktober 2015 wurde das Elektroakupunktur-Institut in Augsburg eröffnet.

Das Ziel ist es, Ihnen ein Forum zu bieten für praxisorientierte Ausbildung, Weiterbildung und Erfahrungsaustausch. Die Seminare finden regelmäßig am Samstag statt. Sie erhalten Zertifikate für die Teilnahme und für den Abschluss das Ausbildungscurriculum. Die Qualität der Ausbildung wird garantiert durch unsere jahrzehntelange Praxis in der täglichen Anwendung und als Dozenten im europäischen Raum.

Möchten Sie über zukünftige Termine informiert werden? Dann schreiben Sie bitte an info(at)ruf-schwerd.de

Vorstand der IMGEAV

Präsident

Dr. med. Ivor Ruf
Hallstr. 11
86150 Augsburg
Tel: 0821 38586
E-Mail: info[at]ruf-schwerd.de
Web: www.ruf-schwerd.de


Vizepräsident

Dr. med. dent. Hubertus Hommel
Wilhelmstr. 52 a-d
65183 Wiesbaden
Tel: 0611 3609355
E-Mail: praxis[at]drhommel.de
Web: www.drhommel.de

 

Schatzmeister

Dr. med. dent. Knut Hansen
Kriegsstr. 127
76135 Karlsruhe
Tel: 0721 848051
E-Mail: info[at]drhansenundkollegen.de
Web: www.drhansenundkollegen.de                        

Beisitzerin im Vorstand

Dr. med. Susanne Schwerd-Ruf
Hallstr. 11
86150 Augsburg
Tel: 0821 38586
E-Mail: info[at]ruf-schwerd.de
Web: www.ruf-schwerd.de